Adobe Tutorials Adobe Lightroom Adobe Alternativen zu Premiere, Photoshop, Lightroom und Co (Affinity, Resolve, Motion)

Adobe Alternativen zu Premiere, Photoshop, Lightroom und Co (Affinity, Resolve, Motion)





Seit dem Adobe das Abo-Modell eingeführt hat, wechseln manche User zu alternativer Software. Auf der anderen Seite wechseln manche auch gerade deshalb zu Adobe, da es nicht direkt direkt mehrere tausend Euro an Investition bedeutet, wenn man heute in die Creative Cloud einsteigt.

Wer den Adobe Kosmos verlassen will, findet heute eine Vielzahl von Software als Alternative. Welche kennt ihr, welche nutzt ihr und wo tut ihr euch noch schwer eine adäquate Alternative zum Adobe Gegenstück zu…

11 thoughts on “Adobe Alternativen zu Premiere, Photoshop, Lightroom und Co (Affinity, Resolve, Motion)”

  1. M. M. says:

    I love Sketch for Webdesign and the products from fxhome.com (Hitfilm, Ignite etc.). Their base versions are free!

  2. marvona says:

    ✳️👍✳️👍✳️👍

  3. Nettes Info – Video!
    Mich als Hobbyist und "Auto-Didackel" interessieren aus der Adobe – Reihe genau zwei Programme; das wären primär After Effects und eben Photoshop. Gegen Abos und/oder Flaterates habe ich grundsätzlich nichts, aber es muss sich lohnen. Würde sich im Falle AE jetzt lohnen, weil ich, seit einem Jahr etwa viel rum animiere und mit Effekten zugange bin, aber im Falle Adobe ist mir das Abo zu viel Gängelei und… 24 Euro für ein Programm, wo man PS und LR für die Hälfte bekommt? Nein, danke!

    Ich habe mir vor kurzen PSE gegönnt. Das reicht mir für das was ich pixele, komplett aus und es ist, nach einmaliger Zahlung meins.

    Was After Effects angeht, so habe ich eine so gut wie vollwertige Alternative gefunden und mir so die Adobe – Gängelei ersparen können. Der Preis war hier gut im dreistelligen Bereich, aber es hat sich gelohnt. Die Ähnlichkeit zum Adobe – Pendant ist sogar groß genug als dass ich AE – Tutorials für mich verwenden kann. Würde mich daher freuen, wenn es von dir Tutorials zu After Effects geben würde.

    Greez

  4. Danke für das Video. Ich bin auch immer mal wieder auf der Suche nach Adobe Alternativen, weil ich das Abo Modell schrecklich finde. Leider habe ich noch kein brauchbares Tool gefunden um meine Bilder zu verwalten, zudem müsste das Tool dazu in der Lage sein eine Lightroom Datenbank zu migrieren.
    Habt ihr da eine Idee?

    Für den Video Schnitt benutze ich schon seit längerem Da Vincy Resolve und bin äußerst zufrieden damit.

  5. Private Nutzung… Für Video Da Vincy Resolve. Zum Streamern OBS.
    Gekauft Luminar, Aurora (war beides totale Fehlinvestition). Lightroom verwende ich auf dem Mobile ohne Abo. Die Presets von Kaplan habe ich mir direkt aufs Mobile gezogen. Ansonsten werde ich auf keinen Fall wegen dem lästigen Marketing von Luminar kein Update leisten. Ich verwende noch NIC Filter von Google. Ansonsten verwende ich vorwiegend PTGUI was sein Geld auch wert war und die Uralt Version von Lightroom wegen LRTIMELAPSE.

  6. ich habe aktuell noch Premiere CS6, ist mir aber inzwischen zu alt und bin scharf auf Premiere CC. Aber jetzt alles neu zu lernen, habe ich irgendwie kein Bock, bin ich wohl zu alt für. Als Einzelabo ja für ca. 20 Euro zu haben. Man müsste es sich irgendwie mit anderen teilen können, dass der eine an geraden und der andere an ungraden Tagen vom einen PC dran arbeitet, aber ist auch nicht so das wahre

  7. Adobe habe ich noch nie verwendet. Früher nicht, weil es für mich einfach nicht notwendig war (GIMP hat da immer gereicht, oder dieses "Zeichenprogramm" von LibreOffice, meistens brauchte ich nur irgendwelche Skizzen). Und heute nicht, weil es durchaus gute Alternativen gibt. Als Raw-Konverter verwende ich Luminar 3 und darktable. Bei Luminar für Windows kommt man sich aber ein wenig stiefmütterlich behandelt vor. Performance ist nicht so gut wie auf Mac und eine Backupfunktion für Kataloge fehlt immer noch. Aber ich finde, es ist eins der einsteigerfreundlichsten Programme in diesem Bereich. Darktable hingegen… da muss man sich schon ein wenig einarbeiten und ein paar Komfortfunktionen fehlen, aber was man damit anstellen kann ist teilweise echt erstaunlich. Es ist auch egal, ob man Windows, Linux oder Mac hat: für alle drei Betriebssysteme gibt es darktable. Und man kann es auch als Plugin für GIMP nutzen, wenn man möchte. Und wenn man nicht die stärkste Hardware hat (Zum Beispiel meinen Laptop mit Core2Duo und 4 GB DDR2 RAM), läuft es immer noch halbwegs akzeptabel.

  8. Wieder einmal ein tolles Video, vielen Dank!
    Ich habe mich für Davinci Resolve Studio und Affinity Photo, Designer und Publisher entschieden.
    In unserem Unternehmen hatten wir ein paar Jahre eine Adobe Creative Cloud Lizens, bin jedoch mit Premiere nie so richtig
    warm geworden, von den häufigen Abstürzen einmal ganz abgesehen. Wir nutzten Adobe Muse sehr intensiv, aber als die
    Entwicklung von Adobe eingestellt wurde, haben wir das Abo beendet.
    Desweiteren summiert sich das Abomodell von Adobe im Laufe der Zeit zu einer stattlichen Summe.
    Affinity hatte in der Vergangenheit meistens kurz vor Weihnachten Sonderaktionen, da kostete eine
    Version statt 54,99 ca. 38,00 €. Wir haben dann gleich Lizenzen für mehrere Rechner erworben. Die Affinity Programme können
    alles was wir benötigen und sind klasse zu bedienen. Auch Abstürze sind kein Thema.
    Den Preis von ca. 312,00 € für Davinci Resolve finde ich OK! Da wird richtig was fürs Geld geboten, tolles Programm und bis jetzt
    waren alle Updates kostenlos.

  9. Vielen Dank für dieses Video. Gibt echt viele und tolle Programme Ausser die von Adobe 👍
    Bin von Adobe weg, viel zu teuer. Und Davinci Resolve finde ich zudem auch noch anwenderfreundlicher. Ich muss auch gestehen, das ich mit dem Fusion viel besser klar komme, als mit After Effects. Aber ich habe mit After Effects auch nicht viel getan muss ich gestehen.
    LG
    Kai

  10. DaVinci Resolve ist echt super, stürzt leider grundsätzlich ab.
    Ich arbeite nach wie vor im Fotobereich mit Photoshop/Lightroom, benutze aber sehr, sehr gern Luminar als Plugin, da die Filter einmalig sind. Auf Luminar möchte ich nicht mehr verzichten, zumal Luminar mittlerweile sehr stabil und flott läuft. Affinity hatte ich mal probiert, war extrem langsam und instabil.

  11. TottiBln says:

    Für die Videobearbeitung ist auch Camtasia Studio super einfach zu erlernen und man kann viel damit machen! Ansonsten Affinity Designer und Photo, sowie Davinci Resolve (Das Resolve kostenlos ist, wird Adobe super nerven!)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *